Verkaufen bei Amazon Anmelden
Dieser Artikel bezieht sich auf den Verkauf in: Vereinigtes Königreich

Treibstoff- und Inflationsaufschlag auf die Versandgebühr von Versand durch Amazon im Jahr 2022

Ab dem 12. Mai 2022 werden wir einen Treibstoff- und Inflationsaufschlag von 4,3 % zusätzlich zu unseren derzeitigen Versandgebühren pro Einheit für Versand durch Amazon im Vereinigten Königreich, in Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien einführen.

Seit Beginn der Pandemie haben wir erheblich in die Lager- und Versandprozesse von Amazon investiert, um Sie und unsere Kund:innen besser zu unterstützen. In Europa haben wir die Versandkapazität mehr als verdoppelt und mehr als 250 neue Logistikzentren, Sortierzentren, regionale Luftfracht-Drehkreuze und Lieferstationen eröffnet.

Diese Investitionen ermöglichten ein enormes Wachstum für Verkäufer:innen, die in dieser Zeit den Umsatz in unseren Stores um mehr als 70 % steigern konnten.

Wie viele andere auch, haben wir erhebliche Kostensteigerungen zu verzeichnen, die wir weitestmöglich aufgefangen haben, um die Auswirkungen auf unsere Verkaufspartner:innen zu reduzieren. Bei der Gebührenerhöhung waren wir darauf bedacht, die laufenden Kosten anzugehen und sicherzustellen, dass unsere Gebühren im Vergleich zu den Gebühren anderer Dienstleister wettbewerbsfähig sind.

Im Jahr 2022 erwarteten wir eine Rückkehr zur Normalität, da die COVID-19-Beschränkungen weltweit gelockert wurden. Die Kraftstoffpreise und die Inflation haben jedoch neue Herausforderungen mit sich gebracht. Es ist immer noch unklar, ob diese inflationären Kosten steigen oder sinken oder wie lange sie bestehen bleiben. Anstelle einer dauerhaften Gebührenänderung werden wir zum ersten Mal einen Aufschlag für Kraftstoff und Inflation erheben. Dies ist ein Mechanismus, der weithin von Lieferanten verwendet wird.

Ab dem 12. Mai werden wir einen Aufschlag für Kraftstoff und Inflation von 4,3 % zusätzlich zu unseren derzeitigen Gebühren pro Einheit für Versand durch Amazon im Vereinigten Königreich, in Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien einführen. Im Vereinigten Königreich führt dies zu einer durchschnittlichen Erhöhung der Versandkosten von 0,10 $ pro Einheit.

Wir wissen, dass Gebührenänderungen Ihr Geschäft beeinflussen. Unsere Teams arbeiten täglich daran, sicherzustellen, dass Versand durch Amazon weiterhin ein hervorragendes Leistungsangebot für den Premiumversand- und Lieferservice darstellt. Aus diesem Grund haben wir vor Kurzem Gebührenreduzierungen und Werbeaktionen sowie zusätzliche Anreize für das Programm für neue Artikel im Sortiment von Versand durch Amazon angekündigt.

Weitere Informationen finden Sie unter Änderungen der Gebühren für Versand durch Amazon im Jahr 2022.

So wird der Aufschlag erhoben

Der Treibstoff- und Inflationsaufschlag von 4,3 % wird auf die aktuellen Gebühren pro Einheit bei Versand durch Amazon aufgeschlagen.

Die Versandgebühren für Versand durch Amazon werden berechnet und erhoben, wenn die Sendungen die Amazon-Logistikzentren verlassen. Wenn beispielsweise ein Produkt vor dem 12. Mai 2022 bestellt, aber an oder nach diesem Datum versandt wird, wird der Aufschlag erhoben.

Der Aufschlag wird nur auf Versandgebühren erhoben. Andere "Versand durch Amazon"-Gebühren wie Bearbeitungsgebühren für Remissionen sind von dieser Änderung nicht betroffen.

Beispiel-Gebührenberechnung

Wenn Sie in Deutschland verkaufen und die Größen- und Gewichtsklasse für Ihre ASIN ein großer Umschlag mit 960 g ist, wird Ihre Gesamtgebühr zum 12. Mai 2022 wie folgt berechnet:

Versandgebühr: 2,60 €

Aufpreis: 2,60 € x 4,3 % = 0,11 €

Gesamtgebühr: 2,71 €

Um diese Funktion zu nutzen und personalisierte Hilfe zu erhalten, müssen Sie sich anmelden (Desktop-Browser erforderlich). Anmelden


Erreichen Sie Millionen von Kunden

Verkaufen Sie jetzt bei Amazon


© 1999-2022, Amazon.com, Inc. or its affiliates